Archive for the ‘Ich’ Category

h1

Habe mich so lange nicht mehr gemeldet

8. April 2018

Vieles ist passiert und ich hatte gar keine Zeit etwas zu erzählen.

Ich bin vor einigen Jahren von der Hauskatze zur Gartenkatze geworden. Neugierig war ich schon immer, was im Garten passiert und so habe ich im Sommer stundenlang auf dem Balkon verbracht, um die Gegend hinter dem Haus zu beobachten. Aber meine Dosenöffner saßen immer vor dem Haus im Garten. Ohne mich. Da wollte ich aber auch hin!

Irgendwann ließ man mich an einer Leine mit vor das Haus. So eine Gemeinheit. Ich mochte das Teil gar nicht. Außerdem wäre ich eh nicht abgehauen, ich hab hier doch alles was ich brauche. Und da ich mich mit dem Katzengeschirr und Leine immer nur hingelegt habe und nicht mehr bewegt habe, haben sie es auch schnell aufgegeben.

Ich durfte dann auch mal ohne Leine vor das Haus. Einer der drei war aber immer bei mir. Ich habe vorsichtig den eigenen Garten und die Nachbarn erkundschaftet. Das war immer spannend.

Inzwischen bin ich noch ruhiger geworden und ich darf alleine vor das Haus. Entferne mich nie mehr als 10 Meter von der Haustür aber darf dann dafür auch mal mehrere Stunden einfach den Sommer genießen.

Wir sind leider nur noch zu dritt. Im Sommer 2015 ist irgendwann meine Moni von einem Auto mit blauen Blinklichtern abgeholt worden – und so lange ich auch gewartet habe, nicht mehr gekommen. Ich vermisse sie! Seit 2016 habe ich dann sogar angefangen, Körperkontakt zuzulassen. Inzwischen mag ich ihn auch. Ich kuschle mich jetzt immer zu Thorsten wenn er auf dem Sofa ist.

Das ist auch gut, weil ich dann eher an Leckerlies komme. Ich habe ihn nämlich gut dressiert. Vor einiger Zeit sagte er „Gib mir Fünf!“ zu mir und hat mir seine Hand entgegengestreckt. Da habe ich mit meiner Pfote dagegengedrückt und er hat mir ein Leckerlie gegeben. Inzwischen habe ich das perfektioniert und wann immer ich Leckerlies will, gebe ich ihm „Fünf“ und er reagiert wie dressiert. Außerdem rücke ich auf dem Sofa auch immer ein Stückchen zur Seite, damit er an mir vorbei an des Versteck mit den Leckerlies kommt – ich bin ja nicht doof.

So, Zeit für ein kleines Nickerchen.

 

Advertisements
h1

Ich. Filofee

15. Juni 2010

hab schon lange nichts mehr von mir erzählt. heute will ich das mal wieder tun, verbunden mit lieben grüßen an mein schwesterchen kayllee alias firlefanz!

also nun…
ich bin inzwischen schon 3 1/4 jahre alt und und wie es sich für meine rasse gehört, rund und ruhig.
spielen:
ich lasse spielen *kicher*
wie ich das mache? ich schau dahin wo und womit ich spielen will. jemand ist immer da der meiner aufforderung folge leistet. prima! ich jage dann kurzfristig dem spielzeug nach und dann… lasse ich spielen! ich schaue interessiert zu wie man versucht weiterhin meinen jagdtrieb anzuregen. das ist lustig! die spielen und ich schau zu!!!
mit einer biene wollte ich spielen…aber die nicht mit mir!
hat die mich doch einfach in die unterlippe gestochen *auaaa*, tat das weh! seither schaue ich denen auch nur noch zu. katze ist ja lernfähig.

fressen:
schon lange nicht mehr das was drei jahre mein lieblingsfutter war. kann mich einfach noch nicht entschließen was ich jetzt eigentlich mag. täglich mäkle ich vor meinem futternapf herum.

mein personal.
moni ist für meine streicheleinheiten und für meine körperpflege zuständig. kraulen – gerne bei ihr im bett, vorzugsweise auf dem kopf, am hals und rund um die ohren. da ich unter anderem auch ein fusselmonster bin hat sie nach jedem meiner besuche kein feder- sondern ein fellbett! ohren putzen ist 1 mal wöchentlich angesagt. das tut guuuut! wegen mir könnte sie es täglich machen. fell bürsten, auch 1 mal wöchentlich und trotzdem bin ich ein fusselmonster!
moni’s mann ist für mein leibliches wohl zuständig. da ich mich aber derzeit für nix entscheiden kann was mir wirklich schmeckt, laufe ich ihm ständig vor die füße und gurre ihn mitleiderregend an.
moni‘ sohn ist für die hygiene und das spielen zuständig.
spielen – siehe oben! *g*
hygiene bedeutet katzenklo leeren und putzen. wie es sich für eine katze von „von“ gehört, außerdem weiß ich was mülltrennung bedeutet, habe ich zwei klo’s. eines für’s große und eines für’s kleine geschäft.

jetzt bin ich mal wieder müde vom vielen diktieren, schlechtes wetter ist außerdem…muss jetzt weiter schlafen.

h1

Nu isse weg!

3. Januar 2009

ich hab’s noch gar nicht richtig mitbekommen,

ich schlaf den ganzen Tag schon wie benommen.

Doch wenn ich aufwach seh ich nix,

wo ist die Di, ei je, verflixt?

Keine die mich anvisiert,

durch die Stub jagt wie geschmiert,

keine die auf mich gewartet,

wenn ich auf dem Klo gescharrt hab.

Jessas wird das langeweilig,

wenn ich steig vom Baum ganz eilig,

keine mehr die Krallen wetzt,

mich dann wieder aufwärts hetzt!

h1

Persönlicher Fitnesstrainer

10. November 2008

Nun war es also doch so weit. Meine Dosenöffner waren wohl endgültig der Meinung, ich bräuchte mehr Bewegung und Abwechslung. Darf ich vorstellen, meine persönliche Fitnesstrainerin „Diamond Harlequin von Sieben Tannen“

Diamond Harlequin von Sieben Tannen

Und dieses Mädel sollte mich jetzt also auf Trab bringen? Zuerst sind wir ja seeeeeehr vorsichtig miteinander umgegangen aber nachdem wir uns ein paarmal angefaucht hatten war alles geklärt. Ich Chef und die Ruhe selbst und Diamond… der werd ich beibringen, wie man so richtig schön faulenzt.

Genau so hab ich mir das vorgestellt

Und das ganze hat noch ein gutes: Jetzt stehen immer 4 Futterschüsselchen rum, die ich leeren kann. Bin dann mal weg… Hab Hunger!

(Camou)

h1

Dick? Das nennt man plüschig!

21. September 2008

Nachdem ich nach meiner OP noch sehr lange humpelte und eigentlich nur faul rumgelegen bin, mußte ich vor ein paar Wochen wieder in diesen kleinen grauen Kasten und wurde zum Tierarzt gefahren. Das mag ich ja gar nicht.

Dort angekommen hat mich der Tierarzt aber eigentlich nur gelobt. Ich sei sehr aufmerksam, interessiert, neugierig, hätte ein schönes glänzendes Fell, perfekte Zähne. Dann hat er mein hinteres Bein geschnappt und es hin und her bewegt und gezogen.

Der meinte, das sei perfekt verheilt, ich hätte keine Schmerzen mehr und auch keinen Widerstand geleistet. Also eigentlich alles ok. Warum ich so müde sei… Nunja… Der Arzt schaute an sich selbst und seinem Bauch herunter, dann an meinem Dosenöffner und dann an mir und meinte so „Fett macht faul“ und erwähnte sowas von „Diät“. Das geht ja mal gar nicht… Wie soll ich bitte ohne mein Morgen-Leckerli, das Frühstück, das zweite Frühstück, das Mittagessen, die Vitaminpaste, den Nachmittags-Snack, den 5-Uhr-Tee, mein Abendessen, das Nachtessen und den Mitternachtsimbiß auskommen? Vorstellungen hat der! Außerdem ist das eh alles mein wolliges, dichtes, plüschiges Fell!

(Camou)

h1

Hi

15. Juni 2008

mir geht es gut!

Ich humple zwar immer noch ein wenig, trainiere aber schon wieder fleißig zu rennen, Fliegen zu fangen, Lampen runterzuschmeißen und die Kurven zu kriegen!

h1

Cats

25. Mai 2008